Immenhoferschule Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Hören
ImmenhoferschuleSonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrummit dem Förderschwerpunkt Hören

Schulische Wege

Anschluss-und Abschlussmöglichkeiten

Welche Schule und welcher Weg sind richtig für Ihr Kind?
Viele Wege führen zu einem guten und passenden Schulabschluss ...

Wir beraten Sie gerne, rufen Sie uns einfach an, wenn Sie Fragen haben!


Die Immenhoferschule bietet verschiedene Möglichkeiten in Bezug auf die Bildung und Erziehung Ihres Kindes:

Wenn ein sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf besteht:

• Beschulung an einer allgemeinen Schule mit Unterstützung des sonderpädagogischen Dienstes.


Wenn ein sonderpädagogischer Bildungsanspruch besteht:

• Beschulung an der Immenhoferschule
• Beschulung in einem inklusiven Bildungsangebot


Zusammenarbeit mit Grundschulen, Realschulen und Gymnasien
 

Ein Wechsel von der Immenhoferschule auf eine allgemeine Schule ist jederzeit möglich. Nach Absprache mit der allgemeinen Schule gibt es zunächst eine Probezeit. Nach bestandener Probezeit wird dann der Anspruch auf das sonderpädagogische Bildungsangebot aufgehoben. Ihr Kind verbleibt dann an der allgemeinen Schule und wird von unserem sonderpädagogischen Dienst begleitet, wenn Sie dies wünschen.
Auch im Rahmen inklusiver Bildungsangebote arbeiten wir mit anderen Schulen zusammen.


Besuch der weiterführenden Schule nach der Grundschulempfehlung

 

Nach der Grundschulzeit haben unsere Schülerinnen und Schüler verschiedene Möglichkeiten:
- Besuch der Immenhoferschule im Bildungsgang Werkrealschule/Hauptschule bis Klasse 9 – mit der Option bei entsprechenden Noten dann in das 10. Schuljahr einer Werkrealschule zu wechseln
- Besuch einer Realschule für Hörgeschädigte 
- Besuch der allgemeinen Hauptschule, Werkrealschule oder Realschule vor Ort mit Unterstützung des sonderpädagogisches Dienstes durch die Immenhoferschule – nach einer Probezeit.
- Seit ab Schuljahr 2015/16: Kooperation mit der
Schickhardt Gemeinschaftsschule im Stuttgarter Süden: 

Die Schülerinnen und Schüler der Immenhoferschule haben die Möglichkeit, nach der Grundschule auf die Schickardt Gemeinschaftsschule zu wechseln. Die Schickardt Gemeinschaftsschule ist eine allgemeine Schule für hörende Kinder und Jugendliche. Eine Sonderschullehrerin der Immenhoferschule wird diese Schülerinnen und Schüler mit Bildungsanspruch Hören in der Schickardt Realschule begleiten. Mit welcher Stundenzahl dies möglich ist, hängt von der Schülerzahl der hörgeschädigten Schülerinnen und Schüler ab.
Unser Ziel ist es, hörgeschädigten Jugendlichen im Großraum Stuttgart die Möglichkeit anzubieten, den Realschulabschluss mit Unterstützung der Immenhoferschule zu erwerben. In einem inklusiven Bildungsangebot können sie gemeinsam mit hörenden Jugendlichen lernen. Diese Möglichkeit besteht auch für Jugendliche unserer Schule, die nicht in der Stadt Stuttgart, sondern in den angrenzenden Landkreisen wohnen und zu unserem Einzugsgebiet gehören.

Inklusive Bildungsangebote

Im Schuljahr 2015/16 unterstützen wir 25% unserer hörgeschädigten Schülerinnen und Schüler in inklusiven Bildungsangeboten, also an allgemeinen Schulen - in Stuttgart, in Sindelfingen und im Kreis Ludwigsburg. 
Eine inklusive Beschulung ist auch im Rems-Murr-Kreis möglich. 

Im Auftrag des Staatlichen Schulamtes klären wir interdisziplinär und im Rahmen unserer Diagnostik den Bildungsanspruch der Kinder und Jugendlichen. Wenn ein sonderpädagogischer Bildungsanspruch vorliegt, wird in einem Gespräch, der sogenannten Bildungswegekonferenz, der Lernort besprochen. Die Eltern wählen aus den Vorschlägen aus. Der Lernort kann eine allgemeine Schule sein - das ist dann ein inklusives Bildungsangebot. 
Der Lernort kann auch eine Sonderschule, wie z.B. die Schule für Hörgeschädigte sein. Dann handelt es sich um kein inklusives Bildungsangebot. 
Kooperation mit der Schickhardt Gemeinschaftsschule siehe oben. 

Bitte beachten Sie, dass es für Anmeldungen für inklusive Beschulungen Fristen gibt.

 

Abschluss und Anschlussmöglichkeiten nach der Werkrealschule/Hauptschule

Die Schülerinnen und Schüler der Immenhoferschule haben die Möglichkeit, nach der 9. oder 10.Klasse den Hauptschulabschluss zu erwerben. Hierzu werden zentrale Prüfungsaufgaben gestellt.

Bei entsprechenden Noten können die Schülerinnen und Schüler ein 10. Schuljahr besuchen, das mit dem Werkrealschulabschluss endet. Je nach Erreichen der notwendigen Mindestschülerzahl erfolgt dies in Kooperation mit einer weiteren Werkrealschule. 

Um den mittleren Bildungsabschluss zu erreichen, können die Schülerinnen und Schüler auch wie bisher auf einem Berufsbildungswerk im Rahmen der Berufsfachschule den mittleren Bildungsabschluss erwerben. Dies hat sich als eine qualifizierte Ausbildung für hörgeschädigte Jugendliche bewährt.

Wer keinen mittleren Bildungsabschluss anstrebt, hat nach der 9. Klasse die Möglichkeit, eine Berufsausbildung zu beginnen oder eine Maßnahme im Rahmen der Berufsvorbereitung zu absolvieren.

Hier finden Sie uns

Immenhoferschule
Immenhofer Str. 70
70180 Stuttgart 

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an +49 711/216-96951 +49 711/216-96951 oder schreiben Sie eine Mail an immenhoferschule@stuttgart.de