Immenhoferschule Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Hören
ImmenhoferschuleSonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrummit dem Förderschwerpunkt Hören

LehrerInnenausbildung

Frischer pädagogischer Wind durchströmt das Kollegium der Immenhoferschule unter anderem durch den intensiven Austausch mit angehenden Sonderschullehrerinnen und -lehrern im Rahmen der Sonderschullehrerausbildung.

 

In enger Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Stuttgart, Abteilung Sonderschulen, können angehende Hörgeschädigtenpädagoginnen und Hörgeschädigtenpädagogen nach abgeschlossenem Sonderpädagogikstudium in der Immenhoferschule ihren Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Sonderschulen absolvieren.
Die Immenhoferschule ist damit eine von insgesamt fünf Ausbildungsschulen, die zur Zeit im Großraum Stuttgart in der ersten und zweiten Fachrichtung Hörgeschädigtenpädagogik ausbilden.

 

Organisatorische Rahmenbedingungen der Sonderschullehramtsanwärterausbildung an der Schule:

 

Die Sonderschullehramtsanwärterinnen und -lehramtsanwärter (SLA) beginnen ihren Vorbereitungsdienst zum
1. Februar. Je nachdem, ob sie Hörgeschädigtenpädagogik als erste oder zweite Fachrichtung studiert haben, verbleiben sie bis zum Ende des laufenden (Zweitfachrichtung) oder darauf folgenden Schuljahres (Erstfachrichtung) an der Schule.

Die SLA sind während dieser Zeit mit einem Großteil ihrer Unterrichtsstunden einer Klasse zugeteilt und werden von einer Mentorin betreut. Innerhalb der Ausbildungsschule übernehmen die Mentorinnen einen wesentlichen Teil der schulpraktischen Ausbildung. Sie sind zusammen mit der Schulleitung u. a. für die organisatorischen Rahmenbedingungen an der Schule (z.B. Stundenplan der SLA) verantwortlich.
Daneben werden die angehenden Sonderschullehrerinnen und Sonderschullehrer von Ausbilderinnen des Sonderschulseminars begleitet.
Folgende Mitarbeiterinnen des Seminars sind für die Ausbildung der LehramtsanwärterInenn der Fachrichtung Hörgeschädigtenpädagogik zuständig:Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ziele und Inhalte der Ausbildung:

 

Angehende HörgeschädigtenpädagogInnen müssen auf die Tätigkeit in sehr unterschiedlichen und komplexen unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Handlungsfeldern vorbereitet werden.
Im Rahmen der Ausbildung müssen fundierte (sonder-)pädagogische und insbesondere hörgeschädigtenspezifische Fachkenntnisse - vor dem Hintergrund des aktuellen Forschungsstandes in Neurophysiologie, Linguistik, Medizin, Hörakustik, Psychologie und Pädagogik - erworben und spezifische Kompetenzen insbesondere in den Bereichen Diagnostik, Pädagogische Audiologie, Hörtechnik, Frühpädagogik, Rehabilitation, hörgeschädigtenspezifischer Unterricht und spezifische hörgeschädigtenpädagogische Förderung, Kooperation, Inklusion und Beratung herausgebildet und weiterentwickelt werden.
Die Heterogenität der Gruppe junger Menschen mit Hörschädigungen erfordert darüber hinaus fundierte Kenntnisse und Kompetenzen im Einsatz verschiedener Kommunikationsmittel sowie verschiedener, teilweise konkurrierender hörgeschädigtenspezifischer Förderwege.

 

 Aufgaben und Wirkungsfelder der SLA:

 

Neben der Übernahme von Aufgaben in der Ausbildungsklasse (Unterricht, Planungsaufgaben, Zusammenarbeit mit Eltern u.v.m.) engagieren sich die SLA in außerunterrichtlichen sonderpädagogischen Handlungsfeldern wie Pädaudiologie, Frühpädagogik oder im Sonderpädagogischen Dienst und/oder bereichern die Schulgemeinschaft durch ihre Teilnahme und Mitarbeit in schulischen Projekten und anderen Wirkungsfeldern.
Im Rahmen des sonderpädagogischen Handlungsfeldes erarbeiten die SLA u. a. neue Konzepte im Sinne von Schulentwicklungsmaßnahmen. So sind in den letzten Jahren aus den sonderpädagogischen. Handlungsfeldern der Schulkiosk, ein Theaterprojekt mit hörenden und hörgeschädigten Kindern, ein Englisch-Workshop für integrativ beschulte Kinder und Jugendliche, ein Zauberatelier, ein Streitschlichterprogramm und ein Angebot zur Leseförderung entstanden.
In intensivem Miteinander geben wir unsere Erfahrungen weiter, begleiten und entwickeln neue Ideen und integrieren den frischen Wind, der aus der Ausbildungsstätte Seminar zu uns herüberweht. 

 

Stephanie Lewis (Fachleiterin)
 

stephanie.lewis(at) sonderschulseminar-stuttgart.de

Sonja Haug (Lehrbeauftragte)

 

shaug(at)immenhoferschule.de

Hier finden Sie uns

Immenhoferschule
Immenhofer Str. 70
70180 Stuttgart 

 

Kontakt

Schule:
+49 711/216-96951 +49 711/216-96951
oder schreiben Sie eine Mail an immenhoferschule@stuttgart.de

Sonderpädagogischer Dienst:
beratung.sopaedie@immenhoferschule.de

Frühförderung:
+49 711/216-96956
beratung.ff@immenhoferschule.de